Wirtschaftliche Zusammenarbeitung

 Österreich zählt zu den führenden Handelspartner der Republik Kasachstan: in der EU ist auf Platz 9 in Bezug auf das Volumen des bilateralen Handel. Im Gegenzug ist Kasachstan der zweitwichtigste Handelspartner für Österreich in der GUS-Länder. Nach den österreichischen Angaben das bilaterale Handelsvolumen im Jahr 2015 betrug 1 085 Mlrd. Euro.

 Das erste bilaterale Dokument im wirtschaftlichen Bereich war das Flugverkehrsabkommen, das im April 2003 unterzeichnet wurde.

 Im August 2003 wurde das Abkommen über die Zusammenarbeit im Bereich des Eisenbahntransports unterzeichnet.

 Die wichtigen Bedingungen für die Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen haben die Unterzeichnungen des Abkommens über die wirtschaftliche, landwirtschaftliche, industriele, technische und technologische Zusammenarbeit (2004) der Konvention über die Vermeidung der Doppelbesteuerung (2004) und des Investitionsabkommens (2010) geschafft. Insgesamt gibt es zur Zeit 19 bilaterale Abkommen zwischen Kasachstan und Österreich.

 Ein wirksamer Mechanismus im Bereich der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit ist die kasachisch-österreichische gemischte Regierungskommission für Wirtschaft, Landwirtschaft, Umwelt, Industrie, technische und technologische Zusammenarbeit (Ko-Vorsitz: stellvertretende Außenminister der Republik Kasachstan Herr Roman Vassilenko und die Leiterin des Centers 2 – Außenwirtschaftspolitik und Europäische Integration des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung Wirtschaft Frau Bernadette Gierlinger).

 Die erste Sitzung der Komission fand in Wien im April 2009 statt.

 Im Februar 2011 wurde in Wien die Deklaration über die Prioritäten und Ziele der wirtschaftlichen Zusammenarbeit unterzeichnet.

 Im Juni 2013 fand die erste Sitzung des Kasachisch-Österreichischen Geschäftsrates unter Beteiligung von Vertretern der Firmen und Unternehmen der beiden Länder statt.

 7. Sitzung der gemischten Regierungskommission fand in Wien am 19. November 2016 statt. Am Vortag fand in Linz die 4. Sitzung des Kasachisch-Österreichischen Geschäftsrates statt, wo ein breites Spektrum der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit abdeckt wurde.

 Am Ende der Kommission wurde einen Roadmap für die weitere wirtschaftliche Zusammenarbeit, einschließlich mit eine Liste von 41 vorrangigen Projekten beschloßen. Unter diesen Projekten sind so namhafte Unternehmen wie OMV, Kapsch, AVL, Doppelmayr, Andritz Hydro, Herz Armaturen, Sanlas Holding und andere.

 Die nächsten Sitzungen der Regierungskommission und des Geschäftsrates sind in Verbindung mit der Ausstellung EXPO-2017 in Astana geplant, mit einem österreichischen Nationaltag beim EXPO.