The cultural and humanitarian dialogue

Die Grundlage für die Entwicklung der Beziehungen zwischen Kasachstan und Österreich bei kulturellen und humanitären Themen bildet ein 1992 unterzeichnetes Memorandum.

Auf Initiative des österreichischen Außenministeriums wurde 1997 an der Kasachischen Staatlichen Universität für Internationale Beziehungen und Weltsprachen in Almaty die „Österreichische Bibliothek“ eröffnet.

Im Oktober 2009 erschien die Publikation von Präsident Nursultan Nasarbajew („Kasachstans Weg“) in deutscher Sprache.

Im Jahr 2010 lag das Ende des Zweiten Weltkrieges 65 Jahre zurück. Vor diesem Hintergrund wurde ein Gedenkbuch in Bezug auf die kasachischen Kriegsopfer, die ihr Leben auf österreichischem Boden verloren hatten, präsentiert. Auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen wurde eine offizielle Gedenktafel angebracht.

Im Mai 2013 fanden die „Kulturtage Kasachstans in Österreich“ statt. Der Höhepunkt fand mit dem Gala-Konzert „Kazakh State Kurmangazy Academic Orchestra of National Instruments“ im Wiener Konzerthaus statt.

Im November 2013 besprachen die Direktoren der „Astana Opera“ und der Wiener Staatsoper die Fragen einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Opernhäusern.

Im März 2014 fand im Wiener Museumsquartier (MQ) anlässlich des „Nauryz“-Frühlingsfestes ein Gala-Konzert von renommierten kasachischen Musikern und Opernsänger, begleitet vom „Dina Nurpeisova Academic Orchestra of Kazakh National Instruments“, statt.

Am 25. September 2014 fand die Premiere des „Astana Ballet“ im Wiener Museumsquartier (MQ) statt.